Spielshows

Spiel Kurzbeschreibung Kategorie
Pyramide Rateschow abends
Lagerdisco Allgemeine Vorschläge, wie eine Disco zum Erfolg wird. abends
Das ultimative Quiz (Herbstlager 2011) Quizshow abends

 

Pyramide

  • Fünf Gruppen mit je vier Personen
  • Begriffe nach Schwierigkeitsgrad sortieren
  • Begriffe sollen in Form einer Pyramide aufgebaut werden
  • Die Gruppe sucht sich ein Oberthema aus
  • Einer aus der Gruppe erklärt die Begriffe, der Rest der Gruppe rät
  • Jedes Oberthema darf zwei Mal genommen werden
  • Wer am Ende die meisten Punkte hat, gewinnt 

Oberthemen; Begriffe

1. Spiel: Motor, Öl, Benzin, Lenkrad, Bremse, Führerschein, Autobahn, PS, Sitz, Kombi, Kofferraum 
2. Spiel: 
Zylinder, Zündkerze, Rad, Radio, Klimaanlage, Felgen, Tankstelle, Mercedes, Gaspedal, Straße

Fußball
1. Spiel: 
Spieler, Abseits, Tor, Strafraum,. Elfmeter, Schiedsrichter, Linie, Anstoß, Fans, Stadion 
2. Spiel:
 Gelbe Karte, Foul, Freistoß, Spielfeld, Platzverweis, Verein, Trainer, Nationalmannschaft, Uefa, Weltmeisterschaft

Kirche
1. Spiel: Altar, Ambo, Kreuz, Messdiener, Bibel, Pastor, Orgel, Gebetsbuch, Gemeinde, Glocke 
2. Spiel: Gesang, Gewand, Weihrauch, Sakristei, Ostern, Tabernakel, Kelch, Hostie, Prozession, Taufe

 Trinken
1. Spiel: 
Cola, Wasser, Milch, Bier, Wein, Bananensaft, Apfelsaft, Schnaps, Likör, Tee  
2. Spiel: Fanta, Sekt, Kakao, Kaffee, Sprite, O-Saft, Kirschsaft, Cappuchino, Radler, Brause

Oelde
1. Spiel: 
Landesgartenschau, St.-Johannes, Haus Geist, Potts Brauerei, Bürgermeister, Freibad, Münsterland, Fahrradwege, Axtbach, Bauernhof
2. Spiel: Gefängnis, Klärwerk, Lette, Westfalia, Venti, Haver & Boecker, Krankenhaus, Schützenverein, Hockey, Lange Straße 

Schule
1. Spiel: 
Lehrer, Tafel, Tische, Kreide, Klassenarbeit, Note, Physikraum, Klassensprecher, Deutsch, Klassenbuch
2. Spiel: Schülersprecher, Mathe, Biologierraum, Bundesjugendspiele, Schulhof, Kiosk, Hausmeister, Lehrerzimmer, Vertretungsplan

Stars
1. Spiel:

Verona Feldbusch, Lothar Mathäus, Britney Spears, Arnold Schwarzenegger, No Angels, Julia Roberts, Benjamin Blümchen, Rolf Zukowski, Pipi Langstrumpf
2. Spiel: 
Stefan Raab, Harald Schmidt, Bill Clinton, Gerhard Schröder, Bro`Sis, Michael Schumacher, Robbie Williams, Backstreet Boys, Michael Jordan, Rudi Völler

Essen
1. Spiel: 
Mc Donalds, Fisch, Pommes, Döner, Gemüse, Obst, Kuchen, Bockwurst, Joghurt, Käse 
2. Spiel: 
Pizza, Bratwurst, Schnitzel, Suppe, Eis, Nudeln, Reis, Brot, Schinken, Auflauf

Tiere
1. Spiel:

Hund, Elefant, Zoo, Dachs, Bär, Huhn, Kuh, Katze, Maus, Haustier
2. Spiel:

Bauernhof, Löwe, Vogel, Stinktier, Schwein, Giraffe, Fisch, Meerschweinchen, Hase, Ameise 

Deutschland
1. Spiel: Rhein, Berlin, Bayern, Sauerland, Alpen, Nordsee, Ruhrgebiet, Elbe, Bier, Kartoffeln
2. Spiel: Bundeskanzler, Demokratie, Bodensee, Niedersachsen, Ostsee, Wiedervereinigung, Weser

 

Das Lagerdisco Starterkid

Wir haben eine Sammlung von Ideen zusammengestellt, die beim Start einer Lagerdisko mit einem fremden Lager, aber alternativ auch als Abendprogramm in einem gemischten Lager, Anwendung finden können. Die einzelnen Ideen, die hier zusammen getragen wurden, sind beliebig zu kombinieren.

Spielideen:

  • Reise nach Jerusalem, jedoch dürfen auf jeden Stuhl genau ein Mädel und ein Junge platz nehmen.
  • Das Blinzelspiel, Mädels sitzen im Kreis und Jungen sind außen oder umgekehrt.
    Jungen müssen Kartoffeln schälen.
  • Mädels müssen am Nagelbrett gegeneinander antreten.
  • Jungen müssen sich selber schminken oder werden alternativ von den Mädels schick gemacht.
  • Mädels müssen Luftballons rasieren.
  • Eisschollentanz (Zeitungstanz)
  • Luftballontanz
  • Mini-Playback Show: gemischte Gruppen müssen in kürzester Zeit eine Choreographie zu einem Lied entwickeln und diese dann vorführen.
  • Limbo

Allgemeiner Rahmen für die Spiele:

  • Man könnte das ganze als kleinen Wettbewerb starten, wobei die Mädels anschließend den Jungen des Abends wählen müssen und umgekehrt.
  • Wenn man das Ergebnis ein wenig steuern will, macht es Sinn, eventuell eine Jury aus Leitern zusammenzustellen, die anschließend das Paar des Abends wählt.
  • Die Mann o Mann Strategie, sodass nach jeder Runde einige Mitspieler herausfallen ist auch zu realisieren, dabei ist aber darauf zu achten, dass die Sache nicht für die Unbeteiligten zu langweilig wird.
  • Braucht man zu Beginn schon Paare, die zusammen spielen sollen, so kann man dazu eventuell einige Kuscheltiere der Kinder einsammeln, um anhand der Kuscheltiere die Paare zusammenzustellen.

Allgemeine Rahmenbedingungen für eine Disco:

  • Es sollte von im Vorfeld geklärt sein, wer sich um die Moderation des Abends kümmert, in den meisten Fällen es am besten, einen Leiter aus jedem Lager zu bestimmen.
  • Wenn jedes Lager zum Einstieg eine Modenshow mit einigen Kindern plant, kann das für gute Stimmung nur förderlich sein.
  • Die Getränkeausgabe findet nur Paarweise statt, nur wenn ein Junge zusammen mit einem Mädel kommt, gibt es auch ein Getränk.
  • Zum Schluss der Disko könnte man eine Fotoecke einrichten, in der die Fotos fürs Familienalbum geschossen werden.

Wichtig:  Leiterpräsenz kann nie schaden und, wenn die ein oder anderen Gruppenleiter bei den Spielen mitmachen müssen, ist das auch gut.

 

Das ultimative Quiz

Das ultimative Quiz ist eine Quizshow mit Powerpoint-Unterstützung. Die Gruppen dürfen sich wie bei 1, 2 oder 3 für eine der Antwortmöglichkeiten entscheiden und sich kurz untereinander beraten. Extra-Runden werden jeweils von einer Person pro Gruppe gespielt. Dabei muss man entweder ein Lied erkennen, in einem Video ein bestimmtes Indiz finden oder mit Hilfe eines Fotos oder eines Videos die gezeigte Stadt erraten. Den Extra-Runden sind keine Grenzen gesetzt.

Ein Beispiel für das ultimative Quiz könnt ihr hier aufrufen. Allerdings müsst ihr dabei auf die Extra-Runden verzichten, da das Video-Material nicht auf der Homepage mit eingebunden werden kann.

Das ultimative Quiz im Herbstlager 2012 als Powerpoint