Messdiener mit Super Mario im Ferienlager

In der Welt von Mario und seinen Freunden verbrachten 32 Messdiener der Gemeinde St. Johannes die erste Woche der Herbstferien. Jedoch nicht mit Playstation und Controller vor dem Fernseher, sondern auf dem Hager Hof in Belm-Vehrte.

In Anlehnung an das Videospiel „Super Mario“ befreiten sie Peach aus Bowsers Kerker. Auch die meisten anderen Programmpunkte  waren getreu dem Motto an die Helden aus Marios Welt angelehnt. Neben diesen Aktivitäten gab es auch viele alt bewährte Spiele. Die Gruppen traten bei der Lagerolympiade gegeneinander an, im Spielcasino ging es um jede Menge Geld und im Wald rannte eine angreifende Mannschaft in einen abgesteckten Kreis, der wiederum von den Verteidigern möglichst sauber gehalten werden sollte.

Auch der tägliche Frühsport durfte nicht fehlen. Zu stimmungsvollen Liedern tanzten die Teilnehmer jeden Morgen noch vor dem Frühstück mit eingängigen Choreographien. Manche mehr, manche weniger erfolgreich. Nach dem Frühstück verrichteten die Gruppen täglich wechselnden Dienste. Trotz eines gefüllten Programmplans gab es auch immer wieder Freizeit für die Teilnehmer. Dann spielten die Kinder zusammen beim Pokern oder verbrachten die Zeit mit Gesellschaftsspielen. Ein Höhepunkt des Lagers war der Ausflug ins Nettebad in Osnabrück.

Begleitet wurde das Herbstlager dieses Jahr von zwölf Betreuern. Außerdem verschaffte sich auch Kaplan Dr. Christian Stenz einen Eindruck vom Leben im Ferienlager. Mit den Messdienern feierte er auch die Heilige Messe.

Nach einer Woche mussten dann alle wieder ihre Koffer packen und es ging zurück nach Oelde. Im nächsten Jahr fahren die Messdiener dann aber wieder ins Herbstlager, dann aber ohne Super Mario. 

 

Noch mehr Details gibt es im Lagertagebuch.