"Kasimir" Nr. 117

Jeden Sonntag: Fangesänge 

Liebe Messdienerinnen und Messdiener,

liebe Leserinnen und Leser,

wo schaut ihr die Deutschlandspiele? Bleibt ihr zu Hause und sitzt mit euren Eltern vorm Fernseher? Geht ihr zu Freunden und verfolgt dort die Spiele gemeinsam oder seid ihr auf der Waldbühne beim Public Viewing? Die Fußball-Weltmeisterschaft stellt im Moment vieles in den Schatten. Keiner achtet mehr auf die Politik. Niemand fragt mehr nach dem restlichen Fernsehprogramm. Jetzt zählt nur der Fußball. Deshalb haben wir für euch auch ganz viele Seiten zu diesem Thema gefüllt.

Aber fällt jetzt alles andere auf einmal weg? Bei der Schule könnte man ja fast meinen, dass sie nun wirklich gestrichen wurde. Die Zeugnisse müsst ihr euch noch abholen und dann beginnen auch schon die Sommerferien.

Wie ist es aber mit der Kirche? Wurde sie auch von der Fußball-WM abgelöst?

Beim Public Viewing fällt mir so einiges dazu ein: Bei den Fangesängen stimmen alle kräftig mit ein. Es gibt einen Vorsänger, der die Texte besonders gut kennt. Und wenn dann ein Tor für Deutschland fällt, liegen sich alle in den Armen und Jubeln.

Auch in der Kirche singen wir Lieder. Wir haben einen Kantor, der unsere „Fangesänge“ vorsingt. Und wenn dann alle um den Altar herumstehen, halten wir uns manchmal an den Händen und beten das Vater unser.

Ganz schön ähnlich! Ersetzen kann die Fußball-WM unsere Religion aber nicht. Für eins entscheiden muss man sich daher auch nicht und auf manchen Seiten dieser „Kasimir“-Ausgabe wird euch auffallen, wie schön sich beides miteinander auch vermischen lässt!

Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen dieser Ausgabe, eine schöne Fußball-WM und sonnige Sommerferien!

Euer Benedikt Alberternst

 

Kasimir 117